S
H
A
R
E

ACHTZEHN EINHUNDERTNEUN - Paradies

Das Citizen.KANE.Kollekiv hat gemeinsam mit der Autorin Anne Rabe ein performatives Theaterstück über die Radikalisierung eines jungen Mädchens entwickelt.

Uraufführung von Anne Raabe und Citizen.Kane.Kollektiv

Das Citizen.KANE.Kollekiv hat gemeinsam mit der Autorin Anne Rabe ein performatives Theaterstück über die Radikalisierung eines jungen Mädchens entwickelt. Wir fragen uns: Wie kann aus einem jungen Sinnsucher ein gewaltbereiter Neosalafist werden?

"Im Wasser, umflossen von Licht, entstanden Einzeller. Mehrzeller, Fische, Farne, Bäume, Tiere, der Mensch, das Privateigentum und schließlich die Familie."

 

Aus Deutschland sind bisher einige hundert junge Menschen nach Syrien gereist, um sich dem sogenannten "Islamischen Staat" anzuschließen. Wir fragen uns: Wie kann aus einem jungen Sinnsucher ein gewaltbereiter Neosalafist werden? Warum endet die Beschäftigung mit der Religion der "liebenden Hingabe an Gott" bei heutigen Islam-konvertiten oft so desaströs? Und was hat der Neosalafismus überhaupt mit dem Islam zu tun?

 

Zum Inhalt: Jürgen, Andrea und Sara haben es schön, könnte man meinen. Sie wohnen in einem der Einfamilienhäuser, die Ende der 90er Jahre gebaut wurden. Damals, als man noch glaubte, dass mit dem neuen Jahrtausend alles anders werden würde, als das Ausbleiben des Millennium-Bugs wie eine Bestätigung war: Die Technik wird uns nicht im Stich lassen, das Internet wird die Welt demokratischer und Wissen für jeden an jedem Ort zugänglich machen. Andrea und Jürgen sind die lustigsten Eltern der Welt.

 

Aber seit Tagen kommt Jürgen nur noch zum Essen aus seinem Zimmer. Es ist ein Rückzug in die sichere Welt des Versagers. Er hat Deutschland schon einmal in Flammen aufgehen sehen. Als Journalist hatten ihn seine Recherchen auf die Spur eines mordenden Nazitrios gebacht - und keiner hatte ihm geglaubt. Seit im Fernsehen allabendlich brennende Asylbewerberunterkünfte gezeigt werden, schweigt er.

 

Auch Andrea ist leer. Sie arbeitet und arbeitet. Aber nicht wie früher für überregionale Zeitungen. Sie gewinnt keine Preise mehr. Stattdessen hat sie sich mit ihrem Mann auf den Spielplatz zurückgezogen. Den Veränderungen ihrer Tochter steht sie extrem offen gegenüber. Sie findet Saras neuen Lebenswandel witzig und spannend. Statt Grenzen zu zeigen, rennt ihr die Mutter mit der Leine hinterher. Hinter der Albernheit liegt Schweigen.

 

Es ist Andrea und Jürgen ganz recht, dass ihre Tochter noch immer zu Hause wohnt. Sara hat die Stärke und den Willen einer Magersüchtigen. Sie setzt dem inkonsequenten Lebensstil ihrer Eltern einen passiv-aggressiven Widerstand entgegen. Und sie ist in Gedanken längst auf der Flucht in eine ganz andere Welt. Ihre Reise soll ins Paradies führen. Sara ist ihren Eltern abhanden gekommen.

 

Das Citizen.KANE.Kollekiv arbeitete für dieses Projekt mit InsideOut zusammen, einer neuen Fach- und Beratungsstelle zur Radikalisierungsprävention von gewaltorientiertem Salafismus in Stuttgart.

 

Beteiligte

Regie: Christian Müller

Regieassistenz: Benedikt Abert

Text: Anne Rabe & Citizen.KANE.Kollektiv

Ausstattung: Zahava Rodrigo

Ausstattungsassistenz: Ariane Koziolek

Darsteller: Sarah Kempin, Andrea Leonetti, Jonas Bolle, Jürgen Kärcher, Simon Kubat,

STUTTGART VALLEY ROLLERGIRLZ

Produktionsleitung: Isabelle von Gatterburg

Video: Christopher Bühler

Grafik: Jürgen Kärcher

 

Regie/Inszenierung: Christian Müller, Benedikt Abert

Autor: Anne Raabe

Mit: Sarah Kempin, Jonas Bolle, Simon Kubat, Jürgen Kärcher, Andrea Leonetti

Bühne: Zahava Rodrigo, Ariane Koziolek, Christopher Bühler 

 

Termine

Mo., 19.09.2016 19:30 Uhr

Di., 20.09.2016 19:30 Uhr

Mi., 21.09.2016 19:30 Uhr

 

Veranstaltungsort

Theaterhaus Stuttgart 

Siemensstraße 11

70469 Stuttgart

S-Feuerbach

 

Kartentelefon:

Phone: +49 711 4020729

Fax: +49 711 4020719

E-Mail: th(at)theaterhaus.com

tickets(at)theaterhaus.com

Internet: www.theaterhaus.com

 

  • Facebook
  • Google+
  • Twitter
  • XING